Java – Vavai

Mudah Belajar Java Bersama Vavai :-)

Tv-ärzte vka tarifvertrag für ärztinnen und ärzte an kommunalen krankenhäusern

By • Aug 11th, 2020 • Category: Uncategorized 56 views Cetak Artikel Ini Cetak Artikel Ini

1914 gab es 12 bakteriologische Institute. 25 weitere wurden in den Jahren bis 1937 eröffnet, einige in den Randgebieten wie dem Regionalinstitut für Mikrobiologie und Epidemiologie in Südostrussland mit Sitz in Saratov. Der Rettungsdienst, Skoraya Medical Care, wurde nach 1917 wiederbelebt. Bis 1927 gab es 50 Stationen, die medizinische Grundversorgung für Opfer von Verkehrsunfällen und Unfällen an öffentlichen Orten und die Reaktion auf medizinische Notfälle anbieten. Das Scientific Practical Skoraya Care Institute wurde 1932 in Leningrad eröffnet und führte Schulungen für Ärzte durch. 15 % der Notarbeit wurden mit Kindern unter 14 Jahren abgearbeitet. [21] Die Gesundheitsversorgung in Russland wird vom Staat über die Eidgenössische Spflichtigkasse erbracht und über das Gesundheitsministerium reguliert. [1] Die Verfassung der Russischen Föderation gibt allen Bürgern seit 1996 das Recht auf kostenlose Gesundheitsversorgung. Im Jahr 2008 waren 621.000 Ärzte und 1,3 Millionen Krankenschwestern im russischen Gesundheitswesen beschäftigt. Die Zahl der Ärzte pro 10.000 Einwohner betrug 43,8, in ländlichen Gebieten jedoch nur 12,1. Die Zahl der Allgemeinmediziner an der Gesamtzahl der Ärzte lag bei 1,26 Prozent. Es gibt etwa 9,3 Betten pro Tausend Einwohner – fast doppelt so viel wie im OECD-Durchschnitt.

Die Ärzte fordern die Krankenhausverwalter auf, einen Tarifvertrag für medizinisches Personal zu verabschieden, der ihren finanziellen Status verbessern wird. “In einer Zeit, in der die Gesundheitssysteme Ärzte und Krankenschwestern auffordern, mehr zu tun, ist dies nicht der Zeitpunkt, dies zu erschweren”, sagte Krishnamurthy. Ärzte in deutschen Kliniken werden hauptsächlich auf der Grundlage eines Tarifvertrags beschäftigt und einer der Lohngruppen Assistenten, Facharzt, Oberarzt oder Oberarzt zugeordnet. Innerhalb dieser Gehaltsgruppen, Ärzte; Gehälter steigen, wenn sie Berufserfahrung sammeln. Ein Facharzt eines kommunalen Krankenhauses verdient bei der Einstellung 5.656,92 Euro brutto im Monat, nach nur drei Jahren steigt dieser Betrag auf 6.131,23 Euro. “Wir sind mehr denn je zu streiken und sind entschlossen, die Arbeitsbedingungen für Ärzte zu verbessern und sie sowohl für die Ärzte als auch für ihre Patienten erträglich zu machen”, sagte der Marburger Bund-Vorsitzende Armin Ehl. Der Streik in Berlin ist jedoch nur ein Warnsignal für die gesamtnotliche Lage der deutschen Ärzte. Die Ärztegewerkschaft verhandelt seit Wochen mit dem Verband kommunaler Arbeitgeber (VKA) über die Arbeitsbedingungen an 700 kommunalen Krankenhäusern im ganzen Land. Die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung von 30 Prozent wurde vom VKA als “überzogen” abgelehnt. “Ich bin nicht glücklich, dass die Ärzte gestreikt haben, aber ich gehe davon aus, dass dies auch für sie eine schwierige Entscheidung war”, sagte Krankenhausdirektor Behrend Behrends. Ärzte haben einen eigenen Tarifvertrag mit den 34 Universitätskliniken in Deutschland, der höhere Mindestarbeitszeiten vorsieht, aber auch höhere Gehälter für Universitätsärzte vorsieht als Kollegen, die auf der Grundlage des TdL (Bundestarifvertrag) bezahlt werden. Ärzte an Universitätskliniken teilen ihren Arbeitsalltag oft zwischen Patientenbetreuung, Forschung und Lehre auf.

Wenn ihre Forschungsarbeit länger als zwölf Monate überwiegt, fallen sie in die TdL-Kategorie. Ärztevertreter prangern diese Situation seit Jahren an, da sie die Motivation der Ärzte zur Forschung verringert. Die dreigliedrige Abteilung der Arzttätigkeit gibt ihnen mehr Abwechslung und interdisziplinäre Kontakte, aber sie opfern oft ihre Freizeit als Folge. Laut einer Umfrage arbeiten drei Viertel der Ärzte an Universitätskliniken mehr als 48 Stunden pro Woche, davon 23 % mehr als 60 Stunden pro Woche. Im Mai 2012 unterzeichnete Putin die Mai-Dekrete, die einen Plan zur Verdoppelung der Löhne des Gesundheitspersonals bis 2018 und eine schrittweise Privatisierung der staatlichen Gesundheitsdienste beinhalteten. Im November 2014 führten die Lohnerhöhungen in Moskau zur Schließung von 15 Krankenhäusern und 7.000 Entlassungen. [2] Die Gesundheitsbedingungen im zaristischen Russland wurden als “erschreckend” eingestuft. [9] 1912 kam eine abteilungsübergreifende Kommission zu dem Schluss, dass “ein großer Teil Russlands noch absolut keine Bestimmungen für medizinische Hilfe hat”. [10] Die All Russia League of Struggle Against Venereal Disease schätzte, dass es 1914 1,5 Millionen Erkrankte gab.

[11] 10% der zur Armee rekrutierten Personen hatten Tuberkulose. [12] Die Ausgaben für die Gesundheitsversorgung beliefen sich damals auf 91 Kopeken pro Kopf der Bevölkerung.

Cetak Artikel Ini Cetak Artikel Ini

is Masim "Vavai" Sugianto, Professional IT. Tinggal di Bekasi, bekerja di Jakarta. Aktif pada Komunitas OpenSUSE Indonesia. Berminat pada dunia Open Source dan pengembangan program Java. Keseharian dapat dimonitor pada Blog Pribadi
Email this author | All posts by

Comments are closed.